26.3.06

Halbzeit in China

So, wir sind gut in China angekommen und haben auch schon die erste Reise in China hinter uns gebracht.
Von Shanghai sind wir letzten Donnerstag nach Peking und dann nach Xi'an und aufgrund eines ausverkauften Zuges dann noch ueber Nanjing nach Shanghai gefahren.
Bahnfahren ist in China etwas anders als in Deutschland: Es gibt vier Klassen, von "Weichbett" (beste Klasse) ueber "Hartbett", "Weichsitz" zu Stehplatz, der billigsten und unkomfortablesten Klasse (vor allem bei 16 Stunden Fahrt!!). Die Zuege sind unterschiedlichst ausgestattet, vom wirklich komfortablen Liegewagen mit Fernseher fuer jeden der vier Liegeplaetze pro Abteil, bis hin zu etwas schmucklosen und abgesessenen Liegekabinen.
In Peking haben wir uns die verbotenene Stadt, Himmelstempel, Sommerpalast, Jingshan-Park und die grosse Mauer angesehen und unendlich viele Fotos gemacht. Der Himmelstempel und der Tempel im Jingshan-Park wurden gerade renoviert, da gerade nicht Hauptsaison ist, besonders die verbotene Stadt war sehr beeindruckend. Abends haben wir es uns bei Peking-Ente, die direkt vor uns am Tisch fuer uns aufgeschnitten wurde, gut gehen lassen. Ebenfalls mussten wir einmal in Peking noch Feuertopf essen, da mein Reisefuehrer uns eindruecklich dazu geraten hatte. In einem kleinen Restaurant in der Naehe vieler Universitaeten bestellten wir so viele Sachen, dass die Bedienung uns davon abriet, noch mehr zu bestellen, da wir es sonst nicht geschafft haetten.
In Xi'an war dann Regenwetter und gedrueckte Stimmung angesagt, da uns beide der Regen und noch mehr die Stadt anfangs nervte. Alles schien noch schmutziger, noch heruntergekommener, als es wirklich war. Als mir dann abends noch ein Strassenverkaeufer einen Lau-Wei-Sonderpreis aufs Auge druecken wollte ("Lau-Wei" heissen in China alle Europaeer) hat es uns gereicht. Am zweiten Tag haben wir eine Kaffee-Kraenzchen-Fahrt zur Terrakotta-Armee gebucht und zum Glueck meinen Reisefuehrer dabei gehabt, der uns vor den groebsten Fehlern (Besuch einer Art Disnez-Parks) zwar warnte, aber leider nicht eindruecklich genug. Es gab dann noch den Besuch einer Jade-Manufaktur, wo wir etwas kaufen haetten sollen und den Besuch eines teueren aber wohl nicht so guten Restaurants. Am Nachmittag sahen wir dann endlich die Terrakotta-Armee und der Anblick war umwerfend. So viele Soldaten auf einem Fleck waren schon gigantisch. Am dritten Tag ist zum Glueck das Wetter besser geworden und die Stadt freundlicher und so haben wir unseren letzten Tag in Xi'an doch noch geniessen koennen und uns Wasserspiele in der Naehe der grossen Wildgans-Pagode und die Pagode angesehen, die kleine Wildganspagode und danach sind wir nach Nanjing aufgebrochen. In Nanjing haben wir einmal zu viel dem Reisefuehrer vertraut, der uns in ein Restaurant gelotst hat, welches leider nicht mehr existent war. Auf dem Rueckweg zum Bahnhof sind wir noch durch den Park um den Xuanwu-See gegangen und Boetchen gefahren.
Gestern war dann grosses Hallo, weil ich der naeheren Verwandtschaft meiner Freundin vorgestellt wurde (naehere Verwandtschaft sind in diesem Fall ca. 60 Personen) und es gab ein grosses Festessen, mit Gaense-Zunge, Gaense-Fluegeln, Gaensen, Enten, Shrimps, Krebsen, Tintenfisch, Obst, Meeresfischen und Flussfischen, Gemuesen, gelber(!!) Wassermelone, Kuchen, Obstsalat und vielem mehr. Insgesamt waren drei Koeche ab 7 Uhr morgens damit beschaeftigt, in zwei riesigen Woks zu kochen, frittieren, daempfen und braten. Das Essen war so reichhaltig, dass wir heute nochmals den ganzen Tag davon mit zehn Personen gegessen haben und grosse Teile wurden verschenkt und ernaehren heute noch einige Familien. Es hat sehr sehr gut geschmeckt und wir sind abends geschafft ins Bett gefallen.
Heute haben wir den Tag mit Majiang (Mahjongg)-Spielen verbracht, wobei ich mich mit Jingwens Hilfe tapfer geschlagen habe :-) (Insgesamt haben wir ein wenig Geld gewonnen...). Morgen steht wieder Shanghai auf dem Programm.
Ich habe so viele Eindruecke gesammelt und so wenig Zeit, alles niederzuschreiben, dass ich mit dem Gedanken spiele, einen detailierten Reisebericht mit Bildern und ungefaehren Preisen anzufertigen. Mal sehen, ob ich es hinkriege.

Bis dahin noch viel Spass zu Hause, ich geniesse hier die Zeit mit Jingwen und ihrer Family sehr und moechte gar nicht mehr zurueck :-)

3 Comments:

At 22:44, Anonymous Anonym said...

Wie viele Stunden muss Zuhause wohl für die kommende Diaschau einrichten? ;-) Wir sind voller Neid...

Lieber Gruß und alles Gute.

Torsten.

 
At 11:40, Anonymous Anonym said...

In Gedanken ganz viel bei Dir und Jingwen freu ich mich über Dein Teilen dieser Zeit in China mit den "Hinterbliebenen"... Ich warte auf Dich und Deine Erzählungen, Bilder etc.! Lass es Dir weiter so gut gehen!

Bis bald, Ines.

 
At 15:30, Blogger Stephan said...

Also inzwischen wissen wir, dass wir 3300 Fotos gemacht haben von denen auch noch ca. 3000 durchaus brauchbar sind, also so 6-7 Stunden Dia-Show sind da schon drinnen. :-)

Freu' mich, wenn Du aus Spania wieder zurück bist, Torsten!

Ines, wir sehen uns ja schon heute abend, da kannst Du Dir ein Bild der Situation machen ;-) Freu' mich, Dein Stephan

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home