15.2.06

Reisevorbereitungen II

Da meine Freundin, als sie letztes Mal nach China geflogen ist, um ihre Familie zu besuchen, den Koffer aufgrund der vielen Dinge, die sie alle mitgenommen hat, fast nicht alleine tragen konnte, habe ich beschlossen, sie diesmal zu begleiten. Aber warum kommt eigentlich eine Chinesin mit der Freigepäcksgrenze von 30 Kilo nicht klar? Diese Frage kann ich nun beantworten:
  • ca. 3 Kilogramm Schokolade, Gummibärchen und andere Dinge, die den Zahnarzt frohlocken lassen
  • einen 2-Jahres-Vorrat an Reinigungstabletten für die dritten Zähne (der nächste Besuch ist erst in zwei Jahren)
  • mindestens einen 2-Jahres-Vorrat an Lachsöl-Kapseln für die Großeltern
  • einen elektrischen Rasierapparat (kurioserweise "Made in China", aber von einer japanischen Firma)
  • Lederschuhe
  • Adidas-Schuhe (Indoor-Excelsior *Platzhalter für einen unheimlich coolen Namen, der mir entfallen ist*)
  • Parfum von Hugo Boss for Women
  • Gastgeschenke der eigenen Familie
  • einen "Rollator", also so eine Geh-Hilfe (13 Kg., mal sehen, was das Check-In Personal dazu sagt.) -> Die gibt es in China nicht in dieser Form, deswegen der Import/Export.
Insgesamt könnten wir die 30 Kg Freigepäck wunderbar mit Mitbringsel (nach China) füllen. Die Mengen resultieren daraus, dass die engere Verwandschaft (Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Nichten und Neffen) ziemlich genau 60 Personen umfasst, welche sich alle in der Nähe des Zuhauses von ihrer Familie angesiedelt haben und natürlich gespannt auf die Langnase aus Europa warten. Und die Langnase macht sich die Verwandtschaft durch reichlich Mitbringsel gewogen ;-)
Die fernere Verwandtschaft, die zu wichtigen Ereignissen, wie Hochzeiten, zusammenkommt umfasst übrigens mehr als 200 Personen. Da stehe ich mit meinen insgesamt 6 Verwandten natürlich auf verlorenem Posten...

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home