31.1.06

Abtauchen...

Manchmal möchte ich mich im Gefühl auflösen und schweben. Es scheint als würden durch die Musik meiner Gefühlswelt Flügel wachsen, dann kann ich für einen kleinen Zeitpunkt meine Gefühle auskosten und unterdrücke sie nicht.
Es ist komisch zu beschreiben, wie ein Rausch, der meinen Geist lähmt und mein Herz stärkt. Es ist angenehm und schmerzhaft, aber danach fühle ich mich alt und neugeboren.
Nein, ich bin nicht betrunken und habe auch keine "Kröten geleckt", es geht mir gut! :-)

19.1.06

Buchentführung in der HLB

Wer kann mir sachdienliche Hinweise zum Auffinden des Buches mit der Signatur "Tech/Ga 400" geben? Es handelt sich um ein gelbes Taschenbuch mit der Aufschrift "Einführung in die Kryptographie" von Prof. Dr. Johannes Buchmann und wird seit 14 Tagen vermisst...

18.1.06

Starke Worte

...des Bayerischen Landesvaters:
Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München mit zehn Minuten ohne daß Sie am Flughafen noch einchecken müssen dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen am am Hauptbahnhof in München starten Sie ihren Flug zehn Minuten schauen Sie sich mal die großen Flughäfen an wenn Sie in Heathrow in London oder sonstwo meine s Charles de Gaulle in äh Frankreich oder in Rom wenn Sie sich mal die Entfernungen ansehen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen dann werden Sie feststellen daß zehn Minuten Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen um ihr Gate zu finden - Wenn Sie vom Flug- äh vom Hauptbahnhof starten Sie steigen in den Hauptbahnhof ein Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz-Josef Strauß dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München - das bedeutet natürlich daß der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern an die bayerischen Städte heranwächst weil das ja klar ist weil aus dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen.


Via Telepolis

Reisevorbereitungen

Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus. Im März ist es endlich soweit, ich fahre nach China und ich lerne die Familie meiner Freundin kennen.
Die Tickets haben wir am vorletzten Freitag gekauft und gestern war ich unterwegs um mein Visum zu beantragen. Also habe ich das entsprechende Formular heruntergeladen, ausgedruckt und ausgefüllt. Dort muss man neben seinem Namen auch eintragen, wen man besuchen will...
Naja, gestern war es dann soweit, ich bin nach Frankfurt zum Generalkonsulat und habe dort meinen Antrag abgegeben. Als ich in der Schlange zum Visums-Schalter stand, stellte ich fest, dass irgendjemand die ganze Halle mit dreckigen, nassen Fußabdrücken übersäht hat. Designiert stellte ich fest, dass deren Verursacher durch mich durchgelaufen sein musste, da die Spuren bei mir endeten.
Naja.. dann habe ich der Konsulatsmitarbeiterin, die übrigens kein Wort Deutsch konnte, mein Antragsformular und meinen Pass übergeben hatte, habe ich von Ihr eine hellblaue Quittung wiederbekommen. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass ich am Freitag wiederkommen solle, um das Visum abholen zu können und wenn meine Freundin statt mir den Pass abholen wolle, müsse sie ebenfalls nur die blaue Quittung mitnehmen. (Also wenn jemand dringend eine neue Identität, nebst passendem Pass mit China-Visum braucht, einfach am Eingang des Generalkonsulates warten.)
Na denn, mal sehen, wie das alles noch enden tutet :-)

13.1.06

Back from life...

Torsten posted his shitlist and I would like to add some thingies:
  • Desk-occupier: During last weeks, I spent a lot of my time in the library at university to learn. The library opens at 9 a.m. and closes at 10 p.m. and I am mostly at 11 a.m. there but I can hardly find a free desk nor a free locker to keep my jacket. Most of the people are leaving their books at a desk and don't come back ever, or they come back hours later. During this time, nobody is tough enough to use the desk, because you don't know, if he's been away just for toilet or for hours. It's like what is always said about Germans at holidays, when they occupy the beach couch at 4 o'clock in the morning with placing a towel at it. Seems to be in the genes.
  • In-the-middle-of-rushing-people-stayer: The ones who stand in the middle of the exit door of the central station, annoingly ignoring the masses of people that squeeze themselves around them. They even don't seem to see the other people...
That's it - for today :-)