11.7.05

Emotionssensoren...

Computer, die Emotionen haben, sind ja bekanntlich Gegenstand aktueller Forschung. Meiner Meinung nach sind aber schon die meisten Computer in unserem Umfeld mit Emotionssensoren ausgestattet: Mit Druckern. Sie stehen die meiste Zeit einfach nur herum und ausserdem tun sie nur noch eines: nicht funktionieren.
Doch, ist so. Auf den Menschen übertragen arbeitet ein Drucker ungefähr so:
1.) Arbeit kommt an, ein Brief soll geschrieben werden.
2.) Erstmal gäähnen, vier Kugelschreiber rausholen und alle auf dem Tisch ausprobieren.
3.) Meldung an Chef, ein Kugelschreiber ist leer (der gelbe), 2 sind halbleer (cyan und magenta).
4.) Chef ignoriert die Meldung, nochmal schauen, ob die Kugelschreiber funktionieren.
5.) Papier holen - dreimal zum Papier laufen, versuchen ein Blatt zu greifen, ups, kein Papier da -> Chef, kein Papier da.
6.) Papier ist da, erstmal befühlen - och so hart und unbequem -> Papier zerknittern und Streicheleinheiten einfordern -> Chef, Papierstau
7.) So, jetzt ist's besser, nochmal alle vier Kugelschreiber testen, geht ja gleich los!
7.) Schwarzer Kugelschreiber ist schon echt lange in Verwendung, erstmal auf dem Tisch rumkritzeln, dran saugen - so, sauber.
8.) Ja, wie, Druck erst anfangen und dann entnervt abbrechen und sauer werden: Erstmal ein paar Seiten mit wirren Zeichen bekritzeln.
9.) Hach, endlich, Chef hat gesagt, weiterschlafen, nochmal nachschauen, ob alle Kugelschreiber noch da sind (man will ja allzeit bereit sein) und
10.) Weiterschlafen...

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home