31.7.05

Vorfreude

Noch 32 Tage, dann ist sie endlich da!

Nibelungen-Sage


Am Freitag hat mein Vater uns nach Worms, an die Nibelungenbrücke eingeladen, um das erfolgreiche Ende des Somersemesters 2005 zu feiern.
Nachdem mein Vater - wir hatten gehofft, er könne dort im Restaurant mit EC-Karte bezahlen - sich noch Geld am Geldautomat geholt hatte, sind wir in dem geschichtsträchtigen Umfeld sind wir natürlich auf das Nibelungenlied zu sprechen gekommen. Leider habe ich die Geschichte rund um Siegfried (kurz Siggi), Hagen von Tronje, Gunther und nur in ihren Grundzügen zusammengebracht, mein Vater wusste etwas mehr.
Aber zum Glück gibt es das Internet und diese Zusammenfassung der Nibelungenliedes. Wer etwas mehr aus dem Umfeld der Nibelungensage erfahren möchte, sollte diesen Artikel auf Wikipedia über das Nibelungenlied lesen.
Damit ihr nicht, wie wir, stotternd vor der Nibelungenbrücke steht :-)

30.7.05

Opensource

Wo wir gerade gestern eine Riesendiskussion um freie Software und Musik hatten: Von Mercedes gibt es wieder mixed tape 08, einige frei, ohne Restriktionen herunterladbare Musikstücke im MP3-Format. Durchaus hörenswert, überdies legal und frei :-)

Erinnerung...


Das hat mich an einen Chat mit Wolfgang erinnert: Plastische Kreidebilder, sehen auch cool aus, haben aber leider nicht so lange Bestand, wie Dein Projekt :-)

Baustelle

Also ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen... wie es einst war... ohne Baustelle in 5 Metern Entfernung.
Seit nunmehr zwei Jahren habe ich hier keine Ruhe mehr. Zuerst war der Abriß-Bagger hier, der fast ein halbes Jahr lang hier die Gebäude abgerissen hat. Das ging von morgens sieben bis abends acht. Immer wruuuum-wruuuum-knarz-rumms, die Wände haben regelmässig gewackelt, wenn etwas grösseres runterfiel. Und da das ganze wohl zu langsam war, haben sie auch am Samstag gearbeitet.
Nun ja, dann kamen die großen Bagger, welche die Baugrube aushoben, kleine Bagger, die einfach nur Lärm machen, Betonmischer, Kräne, Kreissägen, Glaser, Bohrmaschinen, Bohrhämmer, Gerüstauf- und abbau, Hämmer, Bauarbeiter, die sich in der Abenddämmerung anschreien, entweder weil schwerhörig oder weil gewohnt. Nun, wie gesagt, seit zwei Jahren, jeden Tag, ausser Sonntags, immer etwas los.
Naja, jetzt steht das Haus, bzw. der Häuserkomplex, sie sind beim Innenausbau und ich hoffe, dass bald der Aussenputz draufkommt und endlich endlich die Senioren einziehen, damit ich wieder einmal das Fenster aufmachen kann, ohne von Baumaschinen oder Bauarbeitern angeschrien zu werden.
Allerdings habe ich gelernt, wie man einen Gebäudekomplex baut, das ist doch auch etwas. :-(

27.7.05

Satz des Tages

"...das ist wie MTV, nur mit Musikvideos."
Ein treffender Satz, war doch MTV vor nicht allzulanger Zeit ein reiner Musiksender. Mittlerweile muss man schon Glück haben, um zwischen spätpubertärer Selbstverstümmelung, irgendwelchen Shows und Klingelton-Werbung, wirklich Musikvideos zu sehen.

26.7.05

Amsel-Glück


Feeding-Time
Originally uploaded by grundrauschen.

In unserem kleinen Gemeinschaftsgarten ist ein kleiner Busch. In diesem kleinen Busch hat eine kleine Amsel-Familie ihr Glück in Form ein paar kleiner Amsel-Kinder gefunden.
Gestern hörte ich, statt des gewohnten, Kikikik ein Whooohooo-whoooohooo, eine Taube wollte, gegenüber von dem Amsel-Domizil, einziehen.
Zuerst dachte ich an eine friedliche Koexistenz, doch dann "kikikikiki" schoß die Amsel auf die Taube zu. Die Taube, ganz ausser sich vor Schreck, zog sich auf die nahen Baugerüste zurück und beobachtete mit dem Tauben so eigenen - ich nenne ihn einfach mal "Häh"-Blick - an. Mit wackelndem Kopf, ziemlich verwirrt, blickte sie zu der wütenden Amsel, die ihr gegenüber saß. Eine Amsel hat, das muss man dazu sagen, wahrscheinlich das halbe Körpergewicht einer Taube.
Jedenfalls ist heute die Taube verschwunden - die hat wohl ihre Wohnung gekündigt.

Focus...


K
Originally uploaded by bekon.

Next weeks are flying by. Next four weeks I will have a big task in a project at my company. Then, on september 1st, my PSP is going to be at the store.
At September 15th, I will have my brithday, on september 17th, my girfriend will have, september 19th is a test-day, when I will have to pass an exam and on october 15th, the next (and last) exam of this summer period will be written by me. On october 17th, next period is starting.

23.7.05

Partnerstädte und andere Überaschungen

Wolfgang hat ein cooles Projekt auf die Beine gestellt, in dem es um die Partnerstadt von Frankfurt geht. Diese Partnerstadt ist nämlich, übrigens schon seit 1960, das schöne französische Lyon.
Heute hat mich interessiert, ob diese Tatsache auch im allseits beliebten Wikipedia vermerkt ist. Es ist vermerkt und was mich an dem Artikel doch schon sehr verwundert hat ist, dass Frankfurt zum Regierungsbezirk Darmstadt gehört! Ich dachte immer, Frankfurt wäre größer, sowohl von der Einwohnerzahl, als auch von der politischen Bedeutung, aber scheinbar habe ich mich getäuscht.

Der Homepage neue Kleider

ändern nichts am Inhalt. Um die externe Kommentarfunktion wieder los zu werden, habe ich kurzerhand Layout verändert. Nun ist die Seite in einem etwas anderen Look, der mir persönlich besser gefällt.
Das Kommentarsystem bleibt jetzt so und wird nicht mehr verändert, ich schwör'!

Viel Spass!

Werbung mal ganz anders II...


DSC03236
Originally uploaded by Ottifanti.

Normalerweise kann man auf diesen Screens lustige Animationen von Äbbelwoi-Trinkenden Menschen oder Mordillo sehen... Vorausgesetzt, es ist genügend virtueller Speicher vorhanden.
Es erstaunt mich doch immer wieder, wie viele Anzeigetafeln, Fahrkartenautomaten und ähnliches, mit einem einfachen Windows 2000 oder älter betrieben werden. Also wenn ich Entwickler von solchen Geräten wäre, würde ich doch eher auf Linux und Konsorten setzten, da diese

  1. Vernünftige Mechanismen zur Fernwartung mitbringen
  2. Absturzsicherheit bieten
  3. Resourcenschonend sind/leicht gemacht werden können
  4. und obendrein günstiger sind
.
Und jetzt kommt auch noch Windows Automotive.
Ich will Windows nicht verteufeln, als Desktop-Betriebssystem verwende ich es sehr gerne und schätze sehr die Vorzüge. (Treiberunterstützung, Stabilität, Spiele, Riesiges Freeware-Angebot)
Aber in gewisse Einsatzbereiche passt es einfach nicht hinein.

21.7.05

Premium Content for Wolfgang

Ich weiss nicht, ob Wolfgang hie rnoch ab und zu vorbeischaut. Jedenfalls habe ich heute mit entzücken festgestellt, dass Wikipedia, die allseits beliebte Enzyklopädie, auch in lateinischer Sprache abrufbar ist. Wer jetzt annimmt, auf Latein sind nur drei oder vier Artikel zu finden, irrt. Da sind Duzende von Artikeln zu finden, alle abgefasst in feinem Latein. Als alten Lateiner versetzt mich das natürlich in größtes entzücken Pagina prima - Vicipaedia und ermuntert mich, mal meine eingestaubten Kentnisse wieder zu reanimieren...
Vale!

19.7.05

Lieblingssatz

Mein heutiger Lieblingssatz entspringt dem Lied "Squeeze the trigger" von De-Phazz (supercoole, gemütliche Musik) und lautet:
What is money but a big pain in the ass?

Software ohne Fehl und Tadel

Wo ich doch gerade meine Klausur geschrieben habe :-)
Technology Review | LABOR: Forschung und Entwicklung | Software ohne Fehl und Tadel

Geburtstagsparadox

Am Wochenende gab es leichtes Erstaunen, als ich (auf Ines' Geburtstag) erklärte, dass bei mehr als 30 Leuten die Wahrschenlichkeit, dass zwei am selben Tag Geburtstag haben, schon sehr hoch ist. Leider musste ich den Mathematischen Beweis schuldig bleiben. Heute habe ich mal nach dem sogenannten "Geburtstagsparadox" gegoogelt und folgendes gefunden: Geburtstagsparadox - WikiScholar
Damit lässt sich berechnen, bei 30 Personen ist die Wahrscheinlichkeit, dass zwei am selben Tag Geburtstag haben, schon 69%! Da im Schnitt jeder ca. 6 Leute gut kennt, heisst das wiederum, dass im Schnitt, wenn 5 Leute zusammentreffen, sie mit 70% Wahrscheinlichkeit 2 Leute kennen, die am selben Tag Geburtstag haben...
Jedenfalls ist das Ergebnis schon erstaunlich :-)

Logik

Gestern habe ich meine Logik-Klausur geschrieben. Es lief gut, ich konnte alle Aufgaben bearbeiten und wohl auch einigermassen richtig beantworten.
Logik ist nicht die Frage "Sein oder nicht sein". Gemeinhin würde man Logik wohl als Mathematik beschreiben, genauer beschäftigt sie sich mit Systemen, für die man beweisbare oder wiederlegbare Aussagen treffen möchte.
Die Überlegungen führen zu einigen Verfahren, mit denen es möglich ist, Aussagen als erfüllbar oder unerfüllbar zu beweisen. Diese Erfüllbarkeit oder Unerfüllbarkeit wird in manchen Programmen oder technischen Schaltungen ausgenutzt, um zum Beispiel sicherzugehen, dass ein ABS-System im Auto immer das richtige tut.
So, und jetzt bereite ich die Web-Mining-Klausur am 27.7. vor, da lerne ich, wie Google oder Vivissimo funktionieren und ganz allgemein, wie ich unstrukturierten Daten automatisch verarbeiten kann. Verarbeiten heisst in diesem Zusammenhang: Prioritäten zu setzen, Cluster bilden, also Sinnzusammenhänge herzustellen (Spam-Filter bauen) etc.
Insgesamt ein sehr interessantes Gebiet, das unter dem Begriff "Knowledge Engeneering" zusammengefasst wird.

16.7.05

Rheinschuh.de

Eine wunderbar sinnlose Seite: Rheinschuh.de ist Datenbank von Schuhen, die am Ufer des Rheins angeschwemmt wurden. Die Schuhe sind nach Typ sortiert, mit Bildern, Kommentaren und einem Rating versehen.
Anscheinend konnte scheinbar so gut wie jede Sorte Schuh am Rheinufer angespült werden, die überhaupt irgendwo produziert wird. Dies wollten wir festhalten. Allerdings nicht, indem wir irgendwie in das Geschehen eingreifen oder sogar die Fundstücke zusammentrugen. Statt dessen haben wir angefangen sie als Bilder zu sammeln.
Zitat aus Warum rheinschuh.de

Fazit: Eine sehr interessante, unsinnige, witzige Seite.

14.7.05

Details zu Firefox-Lücken

Soweit der Mythos: Keine Sicherheitslücken für Firefox/Mozilla...
Die Firewalling-Demo hat mich beeindruckt und ich habe gleich mal auf 1.0.5 erneuert...
heise online - Details zu Firefox-Lücken

11.7.05

Emotionssensoren...

Computer, die Emotionen haben, sind ja bekanntlich Gegenstand aktueller Forschung. Meiner Meinung nach sind aber schon die meisten Computer in unserem Umfeld mit Emotionssensoren ausgestattet: Mit Druckern. Sie stehen die meiste Zeit einfach nur herum und ausserdem tun sie nur noch eines: nicht funktionieren.
Doch, ist so. Auf den Menschen übertragen arbeitet ein Drucker ungefähr so:
1.) Arbeit kommt an, ein Brief soll geschrieben werden.
2.) Erstmal gäähnen, vier Kugelschreiber rausholen und alle auf dem Tisch ausprobieren.
3.) Meldung an Chef, ein Kugelschreiber ist leer (der gelbe), 2 sind halbleer (cyan und magenta).
4.) Chef ignoriert die Meldung, nochmal schauen, ob die Kugelschreiber funktionieren.
5.) Papier holen - dreimal zum Papier laufen, versuchen ein Blatt zu greifen, ups, kein Papier da -> Chef, kein Papier da.
6.) Papier ist da, erstmal befühlen - och so hart und unbequem -> Papier zerknittern und Streicheleinheiten einfordern -> Chef, Papierstau
7.) So, jetzt ist's besser, nochmal alle vier Kugelschreiber testen, geht ja gleich los!
7.) Schwarzer Kugelschreiber ist schon echt lange in Verwendung, erstmal auf dem Tisch rumkritzeln, dran saugen - so, sauber.
8.) Ja, wie, Druck erst anfangen und dann entnervt abbrechen und sauer werden: Erstmal ein paar Seiten mit wirren Zeichen bekritzeln.
9.) Hach, endlich, Chef hat gesagt, weiterschlafen, nochmal nachschauen, ob alle Kugelschreiber noch da sind (man will ja allzeit bereit sein) und
10.) Weiterschlafen...

Cooler Link...

The Human Clock - A Photo for Every Minute of the Day

6.7.05

Bruder Jakob

Wer kennt es nicht, das Lied "Bruder Jakob" oder "Frère Jacques". Im Deutschen lautet der wohlbekannte Text:
Bruder Jakob, Bruder Jakob
Schläfst Du noch? Schläfst Du noch?
Hörst Du nicht die Glocken? Hörst Du nicht die Glocken?
Ding dang dong, ding dang dong
So, dieses Lied gibt es nun in einer Menge verschiedener Sprachen, so viel war mir bekannt.
Gestern lag ich im Bett, und meine Freundin summte eine mir wohlbekannte Melodie. Nach dem Text gefragt sang sie mir vor:
两只老虎,两只老虎,
跑得快,跑得快。
一只没有眼睛,一只没有尾巴。
真奇怪,真奇怪。
Auf die Frage hin, ob es da um einen gewissen Jakob ginge, sah sie mich erstaunt an und übersetzte mir den Text:
Zwei Tiger, zwei Tiger
rennen schnell, rennen schnell.
Einer ohne Augen, einer ohne Schwanz,
so komisch, so komisch.
Jetzt würde mich interessieren, ob es noch mehr unterschiedliche Texte dafür gibt. Auf der Seite Bruder Jakob scheint es so, als würde nur der Namen von Jakob und das Ding-Dang-Dong verändert, nicht aber der prinzipielle Inhalt.
Über den Grund der Chinesischen Aussenseiterrolle kann ich nicht mal spekulieren, habt Ihr Ideen?

4.7.05

Abakus...

Von anderen Völkern kann man lernen, viel lernen. Als ich mich mit meiner Freundin gestern unterhielt, sind wir irgendwie auf den Abakus gekommen. Jene Rechenmaschine, welche ich - so dachte ich - in meinem Kinderzimmer hatte. Nämlich 10 Stangen mit jeweils 10 Kugeln. Wie man damit Rechnen können soll war mir immer ein Rätsel und dass das auch noch praktisch sein sollte, war mir unverständlich.
Bis mir meine Freundin den Abakus erklärte. Sie hatte ihn in China in der Schule kennengelernt und versetzte mich mit der Aussage, damit könne man sehr schnell rechnen, schneller als mit dem Taschenrechner, in ungläubiges Staunen. Flugs bauten wir einen recht provisorischen Abakus, an dem sie mir das Prinzip - und vor allem den großen Unterschied zu dem Spielzeug meiner Kindertage erklärte. Den Unterschied sieht man auf dieser Seite sehr gut.
Es gibt 10 oder auch mehr Stangen und diese Stangen sind geteilt. Oben befinden sich zwei Kugeln und unten 5. So kann man mit 7 Kugeln die 10 Ziffern darstellen.
Nach etwas Gewöhnung kann man tatsächlich sehr schnell und bequem damit rechnen. Auf den Seiten Abakus - Die Addition und Der Abakus | Die Geschichte des Computers sind gute Erklärungen der Addition zu finden.
Alle, die jetzt sagen, was kümmert's mich, habe ich ja einen Computer/Taschenrechner etc. sei gesagt: Ihr habt eigentlich Recht, doch kann es leicht passieren, dass ihr in China am Flughafenterminal steht und die Frau den Preis des Flugtickets, schneller als ihr mit den Augen nachkommt, auf einem ebensolchen Abakus ausrechnet. Und dann kommt, denke ich, auch Ihr ins Grübeln, wie sie das verdammt noch mal so schnell macht :-)

3.7.05

Kreisch-Maschine...


Kreisch-Maschine...
Originally uploaded by Ottifanti.

Masthöhe: 25m

Flughöhe: 50m

Geschwindigkeit: 100km/h

Körperbelastung: 4-6g

Das verspricht eine Menge Spass. Danach war ich um 6 € ärmer, hatte Kopfschmerzen und von den Fahrgeschäften des Heinerfestes erstmal genug (außer Achterbahn und Autoscooter).
Also, man fliegt da mit einem Affenzahn (und noch dazu Kopfüber) unten durch und denkt nur, dass einem das letzte Stündlein geschlagen hätte. Oben ist das Gefühl eigentlich sehr cool, die Höhe hat mir erstaunlicherweise am wenigsten ausgemacht.
Auf jeden Fall hatten wir (Linlin und ich) eine Menge Spass, meine Freundin, die unten stand, auch (sie war zumindest heilfroh, nicht drinnen zu sitzen :) ).

Atmendes Bett

Auf der RCA-Show in Großbritannien wurde ein atmendes Bett vorgestellt. Es hat eine eingebaute Mechanik, die mit einem elektrischen Motor in Auf- und Ab-Bewegungen versetzt wird, im Rythmus eines atmenden Menschen.
Angeblich sollen 10 Babys, die darauf zu liegen kamen, innerhalb von 10 Minuten tief und fest eingeschlafen sein.
Es gibt auch noch eine Version des Bettes, die nicht mit elektrischen Antrieben, sondern mit einem leiseren pneumatischen Antrieb versehen ist.

Via we make money not art

2.7.05

Fossile Brennstoffe

Die schönste Art, die letzten davon zu verbrauchen, dürfte wohl der
Maserati Birdcage 75th sein.
(Oder ein MC12 :) )

"Bill Gates will sich nicht mit dem Computer verkabeln lassen"

"One of the guys that works at Microsoft ... always says to me 'I'm ready, plug me in,"'
Ich versteh's nicht: Was will er denn reinstecken? Wo will er sich denn mit dem PC verbinden?
Insgesamt denke ich, dass derzeit der Nutzen für "gesunde" Menschen von einer Computerverbindung sehr beschränkt wäre. Die derzeitigen Gehirn-Computer-Verbindungen, bei denen der Mensch eine Mütze mit Elektroden auf hat und dann mit seinen Gedanken Cursor auf einem Computer steuern kann, sind umständlich, langsam und fehleranfällig. Da ist man mit einem anderen Eingabegerät allemal besser dran.
Anders sieht die Sache aus, wenn bestimmte Sinne fehlen oder nicht richtig funktionieren. Zum Beispiel halte ich das Cochleaimplantat, welches mit Elektronik das Innenohr ersetzen kann, für sehr segensreich. Ebenso alle Implantate, die Blinden das Sehen (wieder) ermöglichen.
Wo ich ebenfalls ein BCI (Brain-Computer Interface) oder ein Implantat für sinnvoll halte, ist bei Prothesen, also dem Ersatz einer Hand, eines Armes oder Fusses.
Insgesamt ist, meiner Meinung nach auch auf lange Sicht, die direkte Verbindung vom Menschen zur Maschine nur dann sinnvoll, wenn dies notwendig ist. Aber nicht für den normalen Menschen, der am PC arbeitet oder durch Elektronik unterhalten wird.
Jedenfalls wollte ich mich auch nicht mit einem PC verbinden, auf dem Windows ["Moment, mein Arm ist grade abgestürzt..."] (oder Linux ["Neee, der kleine Finger funktioniert noch nicht, ich muss zuerst den neuen Kernel kompilieren."]) läuft.
Via heise online - Bill Gates will sich nicht mit dem Computer verkabeln lassen auf Technology-Review