26.2.05

2046

Heute habe ich einen interessanten Film gesehen. 2046, ein verwirrender, etwas verstörender Film über Liebe, Frauen und einen Mann. Ein Mann findet die Liebe seines Lebens, verliert sie und sucht dann nach der richtigen Frau. Dabei verletzt er viele und wird von manchen selbst verletzt.
Im Grunde genommen geht es darum, dass jeder Mensch sein Leben alleine lebt und Menschen immer nur Phasen des Lebens miteinander teilen. Egal wie gut man jemanden kennt, wie nahe man jemandem steht, er bleibt doch immer ein Geheimnis. Jeder webt seinen Teppich des Lebens, oft weben wir zusammen mit anderen, oft lassen wir andere für uns weben, aber am Ende machen wir uns - bzw. sind wir - für unseren Teppich verantwortlich.
Ich finde das nicht schlecht, nein, ganz im Gegenteil, nur vergesse ich dies allzu oft.

23.2.05

Wieder was gelernt...

Wo kommt eigentlich der Döner her? Manche behaupten, das Fleisch käme vom Dönertier. Manche behaupten, Döner würden an Dönerbuden von einem Spiess heruntergeschnitten, ich weiss es aber seit heute besser:
Döner wachsen weit über den Wolken. Reif sind sie umgeben von einer Schale aus Aluminiumfolie, männliche Früchte mit schwarzem Stift gekennzeichnet ("mit schaf"). Wenn dann der Döner dick und fertig am Dönerbaum hängt, kommt irgendwann ein starker Windstoss und reisst den Döner von seinem Ast. Der fliegt dann auf die Strasse, mir vor die Füsse.
Da stand ich heute dann schon recht verduzt auf dem Bordstein, als so ein Döner angeflogen kam. Irgendeiner hat ihn wohl - aus Versehen, oder nicht - aus seiner Wohnung im dritten Stock geschmissen.

22.2.05

Und wenn er kommt...

Der mächtigste Mann der Welt kommt hierher und trifft sich mit Schröder in Mainz.
Wegen eines Mannes bricht in der Rhein-Main-Region der Verkehr zusammen. Züge fallen aus, Autobahnen werden gesperrt. Ich bin froh, dass die Amerikaner nur einen Präsidenten haben und der nicht so oft hierher kommt. Nicht, dass er nicht bei mir willkommen wäre, wir könnten mal ein Tässchen Kaffee trinken und uns mal ein bisschen unterhalten.
Mich würde ja echt interessieren, ob er tatsächlich glaubt, dass die Welt in sieben Tagen erschaffen wurde. Ja, der mächtigste Mann der Welt, aus dem Land des Fortschritts, ist Kreationist. Das bedeutet, er denkt, dass die Welt nicht in Millionen von Jahren natürlich entstanden ist und auch nicht, dass der Mensch vom Affen abstammt und der Affe irgendwann aus dem Meer gekrochen kam.
Ja, darüber würde ich mich mal mit ihm unterhalten, oder über's Wetter ;-)

21.2.05

Firefox abgesichert

So ist das mit der neuen Technik. Da gibt es nun IDN, um Internet-Domains mit Umlauten zu versehen und Firefox ist einer der wenigen Browser, die dieses auch schon unterstützen, schon ist es eine Sicherheitslücke. Denn, böse Jungs könnten mich so auf die Seite "https://www.paypal.com" leiten, und ich hätte keine Chance, zu erkennen, dass die Seite tatsächlich "https://www.xn--pypal-4ve.com" heisst. Also habe ich mal fix Firefox IDN Info installiert und damit die Lücke geschlossen. Nun meldet sich der Feuerfuchs und fragt nach, ob mir denn das recht sei :-)

20.2.05

Deutsche Sprache :-)

Hach was liebe ich Sätze, wie: "Wie Jakob benutzte er gern die entgegenkommend vagen reflexiven Verben."
Das haben sie aber "entgegenkommend vage" formuliert, mein Freund.

Was gibt es Schöneres...

als am Sonntag Abend, auf den Kopfhörern Paul Oakenfold zu haben, aus dem Fenster in die dunkle Nacht zu blicken und die unbedeutenden Schatten menschlicher Existenzen im Nachbarhaus zu beobachten.
Manchmal erschrickt mich der Gedanke daran, dass die Menschheit, auf ihrer Erde, wie auf einem kleinen Schiff, durch das Weltall schaukelt. Aber an manchen Tagen, so wie heute, baut mich der Gedanke irgendwie auf. Mir hat heute die Sonne ins Gesicht geschienen, ich war spazieren im schneeverhangenen Park, habe meine Gedanken geordnet und fühle mich eins mit mir selbst, wie sonst selten.
Nun lese ich eine wissenschaftliche Arbeit über das Epos der Nibelungen und bin irgendwie verdammt glücklich.

19.2.05

Wieder lebendig...

Das was mich am meisten stört, wenn ich krank bin, ist, dass ich nachts alle paar Stunden vollkommen durchgeschwitzt und nass aufwache. Dann gehe ich kurz zur Toilette und will mich wieder hinlegen, aber das Bett ist einfach nur mehr kalt und nass.
Heute Nacht ist es mir nur einmal passiert, dasss bedeutet, dass ich mich auf dem Weg der Gesundung befinde. Während meiner kranken Tage hatte ich nun genügend Gelegenheit, ein bisschen fernszusehen. Ist schon erstaunlich: Seit die Praxisgebühr erhoben wird, gehen weniger Leute zum Arzt und dadurch steigt die Zahl der zu spät erkannten Grippe-Erkrankungen in Deutschland rapide.
Deutsche Konten werden ab 1.4. für Finanzbeamten ohne driftigen Grund einsehbar. Die österreichischen und schweizer Banken hingegen freuen sich über jeden Deutschen, der ihre Hallen betritt und sein Geld "in Sicherheit" bringt. (Natürlich wird er darauf hingewiesen, das Geld zu Hause anzugeben.) Ein Schweizer Banker hat das treffend formuliert: "Also hier in der Schweiz funktioniert das Ehrlichkeitsprinzip wunderbar." (Der Schweizer Staat erhebt keine solchen Kontrollen, hat trotzdem genug Geld.)
Da stellt sich mir die Frage: "Was läuft da schief?" Warum unterstellt der Staat dem Bürger immer schlechte Dinge (wie es auch der Bürger dann im Gegenzug dem Politiker unterstellt)? Warum muß der Bürger den finanziellen Striptease hinlegen, während ein Abgeordneter keine Rechenschaft darüber abgeben muss, wie viel er aus dem allgemeinen Steuertopf abbekommt ( und bei welchen Großkonzernen er angestellt ist).

15.2.05

Mensa-Toilette

Da sag' noch einer, dass Uni-Toiletten nicht unterhaltsam sein können. Heute habe ich folgenden Witz dort gelesen:
Was ist grün, lebt 30 Meter unter der Erde und frisst Steine?
- Der große grüne Steinfresser.
Jetzt ein Witz für die Physiker:
Man bohrt ein Loch durch die Erde, von einer Seite, durch den Erdmittelpunkt und auf der anderen Seite wieder raus. Jetzt wirft man einen Stein hinein, wie weit fällt der Stein?
- 30 Meter, denn da sitzt der große grüne Steinfresser.
Auf der Türe, kurz vor dem Rausgehen, ist dann folgender denkwürdige Spruch zu lesen:
Klopapier beidseitig verwenden,
der Erfolg liegt auf der Hand...

Ein Hund der Skateboard fährt...

... und sich dabei ziemlich gut anstellt :-)
Skateboarding Dog

14.2.05

14. Februar

Ja, heute ist der 14. Februar, gemeinhin bekannt als "Valentinstag".
Der Name geht wohl zurück auf einen Priester aus Ternia. Er ist angeblich am 14. Februar 269 hingerichtet worden, unter anderem, weil er Paare christlich getraut hatte, was damals verboten war (weil es christlich war).
In Japan ist die ganze Sache für Männer sehr schön, da diese am Valentinstag kleine Schokoladen von ihren Freundinnen geschenkt bekommen. Die Schokoladen werden traditionellerweise selbst gemacht, in diesen Jahren allerdings oft gekauft. (Der Valentinstag wurde, so las ich, von der Schokoladenindustrie ins Leben gerufen...)
In Deutschland schenkt man sich ja bekanntlich Blumen, was einen Ursprung bei den Floristen nahelegt.
In den USA werden am Valentinstag Visitenkarten verschickt und wer am meisten bekommt, ist der beliebteste. Ob dahinter nun die Visitenkarten- oder gar Papier-Industrie steckt, sei dahingestellt.

Lesen und schreiben lassen...

Ja, lange Zeit habe ich nix mehr gebloggt und mir zucken andauernd Gedanken durch den Kopf. Einzig die Zeit ist ein wenig knapp, da ich letzte zwei Wochen zwei Klausuren geschrieben habe und morgen wieder werde.
Die erste Klausur war "Mobile und sensorgeführte Robotiksysteme", und hatte zur Aufgabe, 19 Seiten, gespickt mit 13 Fragen innerhalb von unmenschlich kurzen 75 Minuten zu beantworten. Ich habe also geschrieben und geschrieben und ab Frage 8 bin ich gesprungen.
Die zweite Klausur, "Robotik I" beim selben Professor, war letzte Woche dran. Nur 10 Seiten, mit 9 Fragen, dafür habe ich mir die Zeit besser eingeteilt. Erstmal habe ich die Fragen grob vorsortiert in die Kategorien "gut machbar", "schaffbar" und "unmöglich". Dann nach ihrem Punkte/Aufwand - Verhältnis sortiert und in der günstigsten Reihenfolge bearbeitet. Nebenbei musste ich drei Unterschriften leisten, eine, dass die Klausur von mir und nur von mir bearbeitet wurde, eine, dass meine Note, zusammen mit meiner Matrikelnummer auf einem internen Server an der Uni abgelegt werden darf und schliesslich noch eine, dass ich dort wo ich sass, auch gesessen bin. Naja, nach spannenden 90 Minuten hatte ich dann über die Hälfte der Aufgaben bearbeitet und die letzte Aufgabe erfolgreich in den Sand gesetzt (der Mathe-Gott war meiner Matrixmultiplikation nicht gnädig...).
Naja, geschafft ist es jedenfalls und jetzt harre ich der Dinge, die da kommen mögen.

9.2.05

Gemeiner Cyber-Dieb...

Passt auf, der kleine Mann sieht harmlos aus, doch er stiehlt euch einfach so den Cursor!!
Cursor Thief live

Gruselig...

Heute beim Heimfahren war es so neblig, dass ich, wenn ich eine Moorleiche wäre, auf jeden Fall ein paar Städter in mein Moor verschleppt hätte. Aber, obwohl ich ein bisschen krank bin, bin ich noch ganz lebendig und habe heute keine Menschen verschleppt, sondern nur ein paar Server.
Inzwischen ist der Nebel wieder weg und der Himmel wieder klar.

6.2.05

Hübsche Mädels beim Basketball Posted by Hello

5.2.05

Opel Skyliners...

Um 18.30 war es so weit. Ich bin zum ersten Mal live beim Basketball dabei gewesen. Es spielte Frankfurt gegen Köln und Frankfurt gewann, obwohl sie zur Zeit nur 5ter in der Gesamttabelle sind, während Köln Platz 1 inne hat.
Am Eingang wurde mein Rucksack durchsucht. Als die Security-Dame dann meine Cola Flasche entdeckte, stellte Sie mich vor die Wahl: "Entweder Du versteckst sie irgendwo im Gebüsch (Hää??) oder ich muss sie wegwerfen." Sie hat sie dann weggeworfen und ich bin in die Ballsporthalle entkommen.
Als wir uns auf unsere Plätze gesetzt haben (Block U, freie Platzwahl) vernahm ich bald das ohrenbetäubende zarte akustische Inferno. Hauptsächlich aus dem Fanblock der Frankfurter drang ein nervtötendes Tröten zu uns herüber. Das wollte ich mir natürlich nicht bieten lassen und wollte zurücktröten. Erstmal die entsprechende Hardware in Form einer kleinen Tröte haben!! Also Herrn H.-K. gefragt: "Sag' mal, wo haben die diese kleinen Tröten her?"
- "Och beim Eingang gab's die, gell die nerven?"
- "..."
- "Hier, ich hab' auch eine bekommen."
Den Rest des Spieles bereute er dann, mir die Tröte in die Hand gedrückt zu haben...
Es war recht kurzweilig und sehr unterhaltsam. 4x 10 Minuten und die Uhr wird immer angehalten, wenn der Schiedsrichter eine entscheidung fällen muss. Insgesamt spielte Frankfurt in den ersten 3 vierteln sehr stark und verteidigte recht gut, während sie im letzten Viertel wohl schon sehr siegessicher waren und sehr schwach angriffen, so dass sie mehr Treffer von Köln hinnehmen mussten.

In den Pausen gab es auch Cheerleader der Frankfurter zu beschauen :-)

4.2.05

Scharping will Präsident werden

Rudi for President :-)
F.A.Z.: Scharping will Rad-Präsident werden

Superschöne, entspannende Flashgames!!

Durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen Orisinal : Morning Sunshine und was soll ich sagen? Das sind die besten, schönsten und beruhigendsden Flash Games, die ich je gesehen habe. Die Spielideen sind allesamt sehr abwechslungsreich, ausgefallen und einfach zu verstehen.
Die Spiele sind einwandfrei programmiert und alles stimmt, die Musik, die Grafik und das Spiel. Ich finde es einfach nur klasse, 1+ von mir dafür!!
Unbedingt ansurfen :-)

3.2.05

Kulturgemeinschaft

Letzthin habe ich wieder einmal über Kultur (angeregt durch Diskussionen mit Herrn H-K.) nachgedacht. Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass wir hier evtl. gar nicht mehr von gemeinsamer Kultur sprechen können, sondern eher eine "Konsumgütergemeinschaft" sind. Die einzige Gemeinsamkeit aller Menschen in Deutschland ist doch, dass letztendlich alle auf diesselben Konsumgüter zugreifen können (und zum Teil sich über diese sogar identifizieren).
Naja, ist provokativ - aber wie ich finde, interessant.

Sneak-Preview...

Mittwochs gibt's um 23 Uhr immer einen Film, der am nächsten Tag anläuft, als Sneak-Preview (für 4 Eur) zu sehen. Der einzige Hacken an der Sache ist, dass man nicht weiss, welcher Film das sein wird.
Heute bin ich also um 22.50 im Kino gewesen und gleich beim Eingang schnappt mich die Security und drängt mich wieder nach draussen, mit den Worten "Der Rucksack darf hier nicht rein." Na gut, brav wie ich bin, bringe ich den Rucksack nach unten. Als ich wieder reingehe, rennt die Security wieder hinter mir her: Kartenkontrolle, "Ja, der Abreisser war sich nicht ganz sicher." Angenervt setzten wir uns auf unsere Sessel, in Erwartung dessen was da wohl kommt.
"Clever & Smart"... Die Comics fand ich ja schon schlecht, aber der Film übertrifft das ganze noch um Lichtjahre. Noch nie in meinem Leben habe ich einen Kinobesuch vor Ende des Films abgebrochen. Aber an dem Film ist nichts dran. Die Story ist an den Haaren herbeigezogen und besteht eigentlich nur aus Gewalt. Es fliesst kein Blut, es stirbt auch keiner, aber es ist halt auch kein Comic, weil da echte Menschen spielen.
Ich mochte schon die Comics nicht, und da der Film recht gut das wiedergibt, was auch in den Comics zu sehen ist, kann ich mir vorstellen, dass er solchen Leuten gefällt, die auch Clever & Smart Comics lesen. Alle anderen können den Film getrost beiseite lassen und sollten sich einfach mit den gesparten 8 € zwei Biere kaufen. Während der zwei Biere wird man bestimmt besser unterhalten, sieht schönere Frauen und lacht mehr, als in diesem schlechten Film.

2.2.05

Frisch aus dem Spamfilter...

Call out Gouranga be happy!!!
Gouranga Gouranga Gouranga ....
That which brings the highest happiness!!
Ich glaube Spammen macht Gaga... äh Gouranga.

1.2.05

Handy als eierlegende Wollmilchsau...

Also dass man mit dem Handy nicht nur telefonieren, sondern auch Spiele spielen (und andere Dinge tun) kann, war mir klar. Dass man damit (zumindest in Japan) auch fernsehen kann, war mir auch nicht ganz neu. Aber dass in das Sharp V603SH (neben dem Fenrseh-Empfänger) auch ein Bewegungssensor eingebaut ist, um mit einem "Handy-Schwung" den Golf-Schwung in dem eingebauten Spiel zu steuern, das finde ich echt "cool". Für Shoot'em-Ups kann man das Handy auch als "Waffe" verwenden.
In Korea wird ein ähnlicher Sensor, ebenfalls im Handy eingebaut, als Kalorienzähler für Jogger verwendet...
Quelle:
BBC NEWS | Technology | Moving mobile improves golf swing

Interessant...

Bekanntlich kontrollieren ja 1% der Weltbevölkerung 90% des Geldes. Auf www.theyrule.net existiert eine Landkarte der Beziehungen zwischen den Firmen. Man kann Pfade suchen, zum Beispiel von McDonald's nach Footlocker sind es nur zwei Vorstandsmitglieder. Oder von Unisys nach Microsoft sind (waren) es auch nur drei Vorstandsmitglieder (und die Verbindung geht über Caterpillar und Kellogg :-) ).
Das finde ich sehr interessant, wie die Firmen so miteinander verwoben sind :-) (Gut geeignet für Verschwörungstheoretiker)

Denial-of-Service-Attacke gegen heise online

Leider ist meine Surfadresse No.1 zur Zeit ausser Betrieb:
Das Webangebot heise online wurde seit Montag durch mehrere Wellen mit so genannten Denial-of-Service-Attacken unbekannten Ursprungs zeitweise lahm gelegt. Der Heise Zeitschriften Verlag wird Strafanzeige stellen und setzt eine Belohn [...]

heise online - Gezielte Denial-of-Service-Attacke gegen heise online
Also hat es nun einmal auch die "Software-Ritter" selbst getroffen. Sonst immer bemängeln sie die anderen, jetzt sind sie selbst auch einmal betroffen. Ich weiss zwar nicht, was der oder diejenigen davon haben, ausser dass es einen Aufschrei geben wird, und dass der Heise-Verlag wohl mit allen Mitteln versuchen wird, den/die Urheber zu finden.
Jedenfalls erwarte ich schon mit Spannung die nächste c't, bzw. neue News...