17.7.04

Was ist Weisheit?

Durch Kindern wandeln Götter
wie durch helle Hallen.
Karl Lubomirski
Nachdem ich ja nun meinen ersten Kommentar erhalten habe, der mich als nicht-weise tituliert, denke ich, es ist interessant, mal zu beleuchten, was weise eigentlich bedeutet.
Weise ist eine Summe von drei Wesentlichen Aspekten:
  1. Erfahrung
  2. Breites Wissen
  3. Fähigkeit das Wissen zu verknüpfen (Intelligenz)
  4. Distanz

Die Erfahrung ist der Grund, warum erst ältere Menschen weise werden können. Sie ermöglicht es, Entscheidungen richtig zu treffen und gute Ratschläge zu erteilen. Erfahrungen sammelt jeder einzelne, sobald er eine Entscheidung trifft und ihre Auswirkungen bemerkt.

Das Wissen ist wichtig, da sich in dem Wissen die Erfahrungen der anderen Menschen kondensieren. Es sollte aber nicht einseitig sein, sondern möglichst breit gefächert. Ein einseitig Wissender ist ein Profi oder Experte.

Die Fähigkeit das Wissen zu verknüpfen ist essentiell. Der Weise kann aus seinen Erfahrungen und seinem Wissen um die Welt wichtige Entscheidungen mit der nötigen Sorgfalt, Kompetenz, aber auch Gelassenheit treffen.

Die Distanz ist notwendig, um die Dinge unvoreingenommen sehen zu können. Das ist ein Punkt, in dem Kinder meist den Erwachsenen überlegen sind. Sie sehen viele Dinge noch unvoreingenommener als Erwachsene und dadurch fallen ihnen manche Sachen schneller, oder überhaupt erst auf.

Das bedeutet nach meiner Meinung "Weise zu sein". Aber der Titel dieses Blogs wurde nicht gewählt, weil ich mich für weise halte, sondern weil ich der Meinung bin, dass in unserer Zeit viel zu sehr die Geschwindigkeit einer Aussage zählt. Der Inhalt einer Aussage zählt nicht so viel, wie die Schnelligkeit mit der sie getroffen wird.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home